Alle Bars und Restaurants sind in Betrieb, von morgens bis spät in die Nacht.

10.00 – 16.00 Uhr

Ferienspiele für Kinder aus der Umgebung (Veranstaltet von UISP)

10.00 bis 20.00 Uhr Auf allen Feldern

Fußballturnier: Vorrundenspiele und Finalphase

10.00 bis 19.00 Uhr auf den Plätzen

Basketball- und Volleyball-Turnier

10.30 bis 12.00 BARaONDA

Muskeltraining durchgeführt vom Gymnastik-Verband der UISP

14.00 bis 16.30 auf den Fußballfeldern

Frauen-Fußballturnier

14.00 bis 20.00 Uhr Auf den Plätzen

Softball-Turnier

11.00 Uhr  Sala Fienile

Abschlussveranstaltung des UISP-Projekts „Diritti in Campo“ („Rechte auf dem Spielfeld“)

16.00 bis 17.30 Uhr BARaONDA

Körperarbeit: „ABBRACIAMONDO “ (Umarmen wir die Welt) Höre auf deinen Körper und auf die Musik, die in dir ist und lass uns zusammen tanzen. Durchgeführt vom Gymnastik-Verband der UISP.

Am Ende des Workshops findet eine Vorführung der Arbeit der Gruppe ABBRACIAMONDO aus Vallecamonica e Sebino (BS) statt.

18.00 Uhr – Piazza Antirazzista

Das Erdbeben von unten betrachtet: Von den Abruzzen in die Emilia. Was hat nicht funktioniert? Verwaltung zwischen Zerstörung und Rekonstruktion; die Möglichkeit der Selbstverwaltung der BewohnerInnen; die Frage nach Aufenthaltserlaubnissen in den von Erdbeben betroffenen Gebieten.

Es sprechen: Andrea Covi – Vorsitzender der UISP Modena; Comitato 3e32L’Aquila; Associazione „Mani Tese“; Cecile Kyenge Kashetu – Sprecherin des Netzwerks „Erster März“; Clelia Bartoli – Autorin des Buchs: „Razzisti per legge – l’Italia che discrimina“ („Rassisten per Gesetz – Italien ist es das diskriminiert“); Centro Sociale Guernica di Modena; Stefano Vaccari – Verantwortlicher für Sport, Umwelt und Zivilschutz der Provinz Modena; Donato Pivanti – Generalsekretär der Camera del lavoro CGIL Modena

Koordiniert von Vincenzo Manco – Regionalpräsident der UISP Emilia Romagna

20.00 Uhr – BARaONDA

Es stehen den ganzen Abend Tischspiele zur Verfügung – unter Anleitung.

20.00 Uhr Bar dei Rude

Dj’s set mit: Bianca W.T., Tommy (sons of Trojan)

20.00 Uhr Platz vor der Konzertarena

Finale des Fußballturniers

20.30 Uhr Konzertarena

Preisverleihung

21.30 Uhr BARaONDA

Percussiongruppe Marakatimba

22.00 Uhr Kino

Dokumantarfilme gezeigt von D.E-R (Dokumentartisti Emilia Romagna)

Ju Tarramuto: un viaggio nei territori della citta piu mistificata d’italia“ di Paolo Pisanelli (89 min.)

Der Film erzählt von der in Italien am meisten medialisierten und mystifizierten Stadt: L’Aquila. Die Stadt, die nach dem Erbeben vom 6. April 2009 von der Resignation zur Revolte Tausende von Transformationen durchlaufen hat. Miteinander verwoben sind die Geschichten von Personen, Orte, Gelände, Stimmen und Gelächter der „Schakale“, Geschäftsleute, die den Protest der Schubkarre entfacht haben, als das Erdbeben schon lange keinen Nachrichtenwert mehr hatte. „Wir nehmen uns die Stadt“ riefen die Bewohner von L’Aquila und haben sich organisiert, um die Trümmer beiseite zu räumen und den Willen demonstrierten ,nicht im Schweigen zu verharren, auch wenn sie gezwungen sind, in den Außenbezirken einer Geisterstadt zu leben.

Questa e L’Aquila, voci a 3 anni dal terremoto. a cura di Andrea Cardoni und  Andrea Ranalli, (23 min.)

„Das ist L’Aquila“ ist eine Sammlung von Geschichten, derjenigen, die in der zerstörten Stadt nach dem Erdbeben vom 6. April 2009 leben. Es sind 3 Jahre her seit das Erdbeben die Stadt zerstört hat, die Scheinwerfer sind längst verloschen, aber die Menschen, die Aquilani, sind immer noch da. Wie leben sie heute? Wie verändert sich das Alltagsleben in einer geschlossenen Stadt innerhalb von 3 Jahren. Das Netzwerk internationaler Fotografen Shoot4change und Anpas (Associazione Nazionale Pubbliche Assistenze) vereinen dennoch ihre Kräfte, um die Scheinwerfer wieder auf die Erinnerung an das tragische Ereignis zu richten. Erzählt werden die Geschichten von Moni Ovadia.

22.30 Uhr – Konzert-Arena

Tremende (Ska/Reggae/Punk ITA); Banda Bassotti (Ska / Punk ITA)

gefolgt von Dj set Il fienile Circus; Dj Rude